Festgottesdienst zur Kirchweih am 02.10.2016

Der Festgottesdienst zum Kirchweihfest war überraschend gut besucht. Nach einem nachdenklichen Eingangslied der Gemeinde “Gott ruft sein Volk zusammen“ sang der Chor zum Gloria ein fröhliches “Tollite hostias et adorate Dominum“ (Bringet Geschenke und betet an den Herrn) von Camille Saint-Saëns.
Zur Gabenbereitung hatte unsere Chorleiterin Stefanie Englert eine für die Kirche dogmatische Motette ebenfalls von C. Saint-Saëns ausgewählt:
Tu es Petrus, et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam.
(Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.)
Der Chor sang die Motette sehr engagiert, besonders zum Ende klang es eindringlich und beschwörend. Die Proben haben sich gelohnt.
Nach einem Ave verum zum Agnus Dei mit einem Solo der Chorleiterin endete der Gottesdienst mit einem der meistgesungenen Kirchenliedern, das der Chor im Wechsel mit der Gemeinde gesungen hat und das beim Kirchweihfest nicht fehlen darf: “Ein Haus voll Glorie schauet“.
Während die Orgel schon brausend zum Auszug spielte, gab es spontanen Applaus.
Offensichtlich hatte der Gottesdienst den Kirchenbesuchern gut gefallen.
Der Kirchenchor trug mit folgenden Liedern zur musikalischen Gestaltung bei:
Gloria: Tollite hostias et adorate,  C. Saint-Saëns
Gabenbereitung: Tu es Petrus, et super hanc petram,  C. Saint-Saëns Agnus Dei: Ave verum corpus natum,  E. Elgar
Schluss: Ein Haus voll Glorie schauet,  J. Mohr

Schreibe einen Kommentar