Hauptversammlung des kath. Kirchenchores am 07.02.18

Als Vertreter des Pfarrgemeinderates bedankte sich Dr. Mahnke beim Kirchenchor für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste. Der Chorgesang trage zur Vertiefung des Glaubens bei und sei eine Bereicherung für alle Kirchenbesucher. Besonders freue er sich über die passende und immer gelungene Liedauswahl. Dem Chor sei er sehr verbunden und wünsche ihm weiterhin viel Freude und Ausdauer bei den Proben.

Der erste Vorsitzende, Jürgen Moll, begrüßte Dr. Mahnke und freute sich über sein reges Interesse am Kirchenchor.
In seinem Rückblick  erinnerte Moll an einige Veranstaltungen in 2017.

* An das improvisierte und trotzdem gut gelungene Chorwochenende in der Pfalz, an dem Jens Hebenstreit spontan zugesagt hatte die Chorproben für die erkrankte Chorleiterin zu übernehmen. Es waren anstrengende, harmonisch und erfolgreich verlaufene Probentage.
* An das Sommerfest im Grünen Baum zum Abschluss des ersten Probenhalbjahres.
* An die Weihnachtsfeier im Landgasthaus Hölzing mit vielen ideenreichen Geschenk-Überraschungen.

Für 2018 wurde der Termin für den Jahresausflug bereits fest vereinbart. Am 18.09.18 geht es unter der bewährten Leitung von Aloys Dörr über Tauberbischofsheim nach Würzburg. Der Abschluss ist dann abends im Grünen Baum in Fürth geplant.

Mit 37 Mitgliedern, davon 9 Männer, sieht Moll den Chor gut aufgestellt und bei der bewährten Chorleiterin mit 2 Vizedirigenten auch für die Zukunft gut gerüstet.
Er bedankte sich für das gute Miteinander im letzten Jahr und wünschte für 2018 ein gutes Gelingen.

Die Chorleiterin, Stefanie Englert, bedankte sich für die Vorbereitung zur Ehrung, die ihr für 25 Jahre Orgeldienst und Chorleitung zuteil wurde.
Zum Ausklang des Gottesdienstes am 25.02.17, überreichte Pfarrer Johannes Xuan Hai Dang ihr eine Urkunde mit dem Dank von Kardinal Prof. Dr. Karl Lehmann und Dr. Mahnke hielt eine begeisterte Laudatio.
Es war ein Glücksfall für den Kirchenchor und die Pfarrgemeinde Fürth als Stefanie Englert nach ihrem Studium an die Martin Luther Schule nach Rimbach kam und der Kirchenchor sie als Chorleiterin gewinnen konnte.

In ihrem Rückblick erinnerte Englert an einige Highlights bei der musikalischen Gottesdienstgestaltung.
* An den Ostermontag mit der Motette von J. G. Herzog  „Bleibe bei uns, denn es will Abend werden“, bei der die Sehnsucht der Jünger, die Begegnung mit dem auferstandenen Jesus festzuhalten, stimmungsvoll zum Ausdruck kommt.
* An Pfingsten mit der anspruchsvollen Motette von G. Biener „Send aus deinen Geist“, die mit einem feierlichen Schlussakkord sehr gut gelang.
* An den Johannismarkt, an dem auch das Patronatsfest der Pfarrkirche Fürth gefeiert wird, zu Ehren des hl. Johannes, der als Wegbereiter für Christus auch heute noch ein mächtiger Fürsprecher vor Gott ist, für alle Menschen, die Hilfe suchen. Ein Chorsatz von O. Faulstich „Zu dir wend ich mein Gebet“.
* An Kirchweih mit der wunderschönen Motette von C. Franck „Deine Hand, starker Gott, führt mich so wunderbar“.
* An Christkönig, mit dem Chorsatz von B. Klein „Der Herr ist mein Hirt, mir wird nichts mangeln“, bei dem die Zuversicht und der Glaube an eine lebenswerte Zukunft nachdrücklich zu hören ist.

Englert bedankte sich bei den beiden Vizedirigenten, Jens Hebenstreit und Heinz Winter, die zuverlässig die Chorleitung übernehmen, wenn sie in Terminschwierigkeiten sei.
Sie lobte den Chor für ein gut gelungenes Jahr und wünschte sich bescheiden, dass der Chor so aktiv und bereitwillig weiterarbeite, wie bisher; dann sei sie schon zufrieden.

Nicht zuletzt erinnerte Stefanie Englert daran, dass die Chorproben keine Last, sondern dass das Singen einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leiste. Wenn man etwas müde und abgeschlagen zur Chorprobe gehe, komme man hellwach wieder heraus.

Zum Ende der Versammlung kam auch die Fastnachtszeit noch zum Zug.
Maria Buhl kam als Rentner mit dem Sketch „Ich bin Rentner, ich hab Zeit“ und sorgte damit für eine heitere Stimmung.

Jürgen Moll bedankte sich für den fröhlichen Schlusspunkt und lud alle zum Essen in den Johanniskeller ein.

 

Schreibe einen Kommentar