Feierlicher Gottesdienst am Ostermontag 17.04.2017

Die zentrale Botschaft des Osterfestes ist die Auferstehung zu neuem Leben. Wo alles zu Ende scheint gibt es einen neuen Anfang. Die Freude und Zuversicht erreicht wieder das Leben.

Die beiden Lieder “Erd und Himmel sollen singen“ und “Die ganze Welt, Herr Jesu Christ“ stimmen uns mit dem Erwachen der Natur auf einen fröhlichen Ostertag ein.
Besonders eindrucksvoll wird die Auferstehung in der Wanderung der Jünger nach Emmaus mit der Begegnung des auferstandenen Jesus geschildert. Die Motette “Bleibe bei uns, denn es will Abend werden“ bringt die Sehnsucht den Augenblick festzuhalten stimmungsvoll zum Ausdruck.

Unter der Leitung von Stefanie Englert hat der Chor den Gottesdienst mit folgenden Liedern umrahmt:

Einzug Das ist der Tag, den Gott gemacht 1,3,5
Gloria Erd und Himmel sollen singen 1-3
n. Lesung Die ganze Welt, Herr Jesu Christ S: Neubert
Gabenbereitg Bleibe bei uns, denn es will Abend werden J. Herzog
Dank Christus gibt durch den Tod das Leben Jacobi

Gottesdienst mit Ehrung von Stefanie Englert am 25.02.2017

Zum Ausklang eines feierlichen Gottesdienstes, den der Kirchenchor musikalisch umrahmte, gratulierte heute die Kirchengemeinde ihrer Organistin Stefanie Englert zum 25-jährigen Orgel-Jubiläum. Dr. Mahnke hielt eine begeisterte Laudatio.

Seit 25 Jahren begleitet Stefanie Englert als Organistin und 3 Jahre weniger auch als Chorleiterin die Gottesdienste in ihrer Heimatgemeinde Weiterstadt und seit dem Jahr 2000 auch in Fürth. Pfarrer Johannes Xuan Hai Dang bedankte sich für ihr Engagement und überreichte ihr eine Urkunde vom Kirchenmusikalischen Institut aus Mainz mit dem Dank von Kardinal Prof. Dr. Karl Lehmann.

Es war ein Glücksfall für den kath. Kirchenchor als im Jahr 2000 Stefanie Englert nach ihrem Studium an die Martin Luther Schule nach Rimbach kam und der Kirchenchor sie als Chorleiterin gewinnen konnte. In der Folgezeit übernahm sie immer öfter den Organistendienst der Kirchengemeinde Fürth und führte mit dem Kirchenchor einige geistliche Konzerte für Chor und Orchester auf.

Heute begleitet sie nicht nur die Gottesdienste des Pfarreienverbundes Fürth-Lindenfels an der Orgel, sondern betreut auch 3 Chöre als Chorleiterin. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Lehrerin am Gymnasium komponiert sie im Stil des neuen geistlichen Liedguts Oratorien die sie mit ihrem Chor Quo Vadis, Fürth und dem Chor CREscenDO, Weiterstadt bis über die Grenzen des Bistums Mainz hinaus zur Aufführung bringt.

Hauptversammlung am 08.02.2017

Mit einem Loblied auf das Singen bedankte sich Pfarrer Peter Johannes Xuan Hai Dang bei den Mitgliedern seines Kirchenchors für die musikalische Gestaltung ausgewählter Gottesdienste. Singen sei das Fundament für ein Leben in Freude, vertiefe den Glauben und sei ein Geschenk des Himmels.

Erfeut begrüßte der erste Vorsitzende Jürgen Moll den Präses des Chores, Pfr. Dang, und den Vertreter des PGR, Herrn Dr. Mahnke.

In seinem Rückblick erinnerte Moll an einige Veranstaltungen, die das gesellschaftliche Miteinander festigen.
* An das Sommerfest, das an einem heißen Sommertag bei angenehmen Temperaturen im Johanniskeller gefeiert wurde, zu dem Familie Weis den Chor zur Feier ihrer Silberhochzeit eingeladen hatte.
* An den Jahresausflug nach Wiesbaden unter der bewährten Reiseleitung von Aloys Dörr mit einem Besuch des Landtags und einer anschließenden Weinprobe in Rheinhessen, die vielen noch in guter Erinnerung sei.
* An das Ständchen zum 85. Geburtstag von Wilhelm Kilian.
* An die schöne Weihnahtsfeier, bei der auch die Weihnachtsgeschenke nicht fehlten.

Er freute sich über das gute gesellschaftliche Miteinander im letzten Jahr und wünschte ein gutes Gelingen in 2017.

Die Chorleiterin Stefanie Englert bedankte sich bei ihrem Vizedirigenten Heinz Winter, der zuverlässig die Chorleitung übernahm, wenn sie in Terminschwierigkeiten war.

In ihrem Rückblick erinnerte sie an einige Highlights bei der musikalischen Gottesdienstgestaltung. Sie nannte:

  • Die Antiphonen von Franz Schubert am Palmsonntag.
  • Die Chorsätze von Bernhard Klein zur Eröffnung des großen Gebets: „Auf dich, oh Herr, vertrauet meine Seele“ und „Der Herr ist unsere Zuversicht und Stärke“.
  • Den Eingangschor aus den „Meistersingern von Nürnberg“ von Richard Wagner: „Als zu dir der Heiland kam“; und die vertrauenserweckende Psalm-118-Vertonung von Caesar Franck: „Deine Hand, starker Gott, führt mich so wunderbar“ (Johannismarkt).
  • Den Dankgottesdienst zum 50. Priesterjubiläum von Pfr. Wessel
  • Die Motette von Camille Saint-Saens: „Tu es Petrus“ am Kirchweihfest.
  • Den fünfstimmigen Choral „Ehre und Preis sei Gott, dem Herrn“ von J. S. Bach zum Christkönigsfest.

Englert lobte den Chor für ein gut gelungenes, konstruktives Jahr. Sie wünschte sich, dass auch in 2017 die Begeisterung immer wieder neue Chorsätze zu lernen anhält.

Pfarrer Dang bedankte sich bei der Chorleitung und beim Chor für die Mühe, die die Mitglieder jede Woche für die Chorproben auf sich nehmen. Aber was man gerne mache, bringe Freude und sei keine Last.
Dr. Mahnke vom Pfarrgemeinderat war voll des Lobes für den immer wieder eindrucksvollen und schönen Chorgesang in den Gottesdiensten. Es sei eine Bereicherung für die Gemeinde.

Jürgen Moll durfte in diesem Jahr sieben Mitglieder für eine Mitgliedschaft von 25 bis zu 70 Jahren ehren.
Die Ehrungen der Sängerinnen und Sänger, die schon viele Jahre gerne im Kirchenchor sind, zeigen, dass Singen nicht nur gesund hält, sondern auch das Wohlbefinden fördert. Die Begeisterung für den Chorgesang hält jeden Einzelnen oft ein ganzes Leben lang in der Chorgemeinschaft.

Mit einer Urkunde vom Bistum Mainz und einem Präsent des Chores wurden folgende Mitglieder geehrt:

Für 25 Jahre Gisela Dörr
Für 40 Jahre Elfriede Fuchs, Elfriede Reichard, Hermine Weis
Für 65 Jahre Elli Demuth, Hans Straßer
Für 70 Jahre Wilhelm Kilian

Wilhelm Kilian und Hans Straßer wurden mit Zustimmung des Chores zu Ehrenmitgliedern des Kirchenchores ernannt.

Gegen Ende der Versammlung bat Moll alle Mitglieder, am Chorwochenende vom 10. bis 12. November 2017 in der Pfalz teilzunehmen. Dieses Wochenende mit Intensivproben bringe einen sehr großen Lernerfolg. Es sei auch ein idealer Einstiegspunkt für neue Interessenten, die Freude an der Kirchenmusik haben und die Chorgemeinschaft kennen lernen wollen.

Nach der Versammlung hatte Wilhelm Kilian den Chor in den Johanniskeller eingeladen, um seinen 85. Geburtstag nachträglich mit ihm zu feiern.

Ehrungen Hauptversammlung 2017
von links: Pfr. Dang, Gisela Dörr, Elli Demuth, Elfriede Fuchs, Elfriede Reichard, Stefanie Englert, Jürgen Moll
Ehrungen Hauptversammlung 2017
von links: Pfr. Dang, Stefanie Englert, Hans Strasser, Wilhelm Kilian, Jürgen Moll

Beerdigung und Requiem für Hans Stadler an Dreikönig

Ganz plötzlich und unerwartet verstarb Hans Stadler mit 82 Jahren am 2.1.17, gleich zu Beginn des neuen Jahres. Der Kirchenchor verliert mit ihm einen guten Freund und sehr guten Sänger. Nach 43 Jahren fehlt jetzt seine Stimme im Tenor.
Unter der Leitung von Heinz Winter hat der Chor zur Ehre von Hans Stadler folgende Lieder gesungen.

H. Monk: „Bleib bei uns, Herr, die Sonne sinkt dahin“ 1, 3, 4
„Gott wohnt in einem Lichte“ 1, 5
H. Nägeii, O. Fischer: „Der Mensch lebt und bestehet“ (Motette)

Heute, am Dreikönigsfest, wurde das Requiem abends in den Festgottesdienst zu Erscheinung des Herrn integriert.
Unter der Leitung von Heinz Winter hat der Chor den Gottesdienst mit folgenden Liedern musikalisch umrahmt.

Einzug Nun freut euch, ihr Christen H. Reading, H. Niklaus
Lesung Lobt den Herrn der Welt W. Trapp
Sanctus Dich König loben wir G. Joseph

Am Ende des Gottesdienstes wurden die Sternsinger ausgesandt, um den Segen Gottes in die Häuser und Wohnungen der Gemeinde zu bringen.

Weihnachtsfeier im Landgasthaus Hölzing am 18.12.2016

Hermine Weis überreicht ein Geschenk an J. Moll
Hermine Weis überreicht ein Geschenk an J. Moll

Am vierten Adventssonntag traf sich der kath. Kirchenchor zu seiner alljährlichen Weihnachtsfeier im Landgasthaus Hölzing. Es ist schon eine lieb gewordene Tradition, dass sich die Chormitglieder in der Vorweihnachtszeit zusammensetzen, um ein paar schöne Stunden miteinander zu verbringen. Ein reichhaltiges Buffet lud zu einem köstlichen Essen ein. Bei unterhaltsamen Gesprächen in entspannter Atmosphäre verging die Zeit wie im Flug.
Als Dankeschön für die gute Mitarbeit während des vergangenen Jahres hatte der erste Vorsitzende Jürgen Moll für jedes Chormitglied ein kleines Geschenk überreicht.

Jürgen Moll überreicht ein Geschenk an Rita Moll
Jürgen Moll überreicht ein Geschenk an Rita Moll

 
Der Vorstand wünscht allen Chormitgliedern und Freunden
ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest
und ein gutes, vor allem ein gesundes Jahr 2017.

Festlicher Gottesdienst zum 2. Advent am 4.12.2016

Advent, eine Zeit der Erwartung.
Zum Einzug am 2. Adventssonntag sang der Kirchenchor das hoffnungsvolle und beschwörende Lied “Ihr Himmel tauet hernieder und ihr Wolken regnet Gerechtigkeit“ von A. Becker nach einem Text aus dem Buch von Jesaja Kapitel 45-8.
Mit dem schönen Adventslied “O komm, o komm Emanuel“ ging der Gottesdienst mit einer zuversichtlichen Stimmung zu Ende.

Unter der Leitung von Stefanie Englert umrahmte der Chor den Gottesdienst mit folgenden Liedern:
Einzug:  Ihr Himmel tauet hernieder  A. Becker
Lesung: Es ist ein Ros entsprungen   1, 3
Gabenbereitung:  Wie schön leuchtet der Morgenstern   P. Nicolai
Dank:  O komm, o komm Emanuel   Ch. B. Verspoell

Christkönigsfest und Gedenken der Verstorbenen des Chores am 20.11.2016

Unter festlichen Orgelklängen zogen 28 Kommunionkinder feierlich in die Kirche ein. Pfarrer und Gemeinde begrüßten die Kinder sehr herzlich und freuten sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder 4 Gruppen mit insgesamt 28 Kindern auf ihre erste hl. Kommunion vorbereiten.

Der Kirchenchor umrahmte den Gottesdienst unter der Leitung von Stefanie Englert mit folgenden Liedern:
Gloria:   Preis und Anbetung sei unserm Gott   C.H. Rinck
Lesung:  Ehre und Preis sei Gott dem Herren    J.S. Bach
Gabenbereitg.:  Preiset froh den König, lobt den Herrn der Welt   W. Trapp
Kommunion:   Mein Seel soll loben Gott den Herrn   H. Schütz

Ein besonderes Highlight zum Christkönigsfest war der fünfstimmige Choral von J.S. Bach: Ehre und Preis sei Gott dem Herren.

Ständchen zum 85. Geburtstag von Wilhelm Kilian

Vorstand Wilhelm WebseiteAm Donnerstag den 6.10.16 feierte Wilhelm seinen 85. Geburtstag, bei dem sich vom Bundestagsabgeordneten Michael Meister bis zum Bürgermeister Volker Öhlenschläger die Gratulanten die Klinke in die Hand gaben.
Wilhelm war und ist mit seiner sicheren Bassstimme eine Bereicherung für den Kirchenchor. Unmittelbar nach seiner Zeit als Messdiener kam er als jüngster Sänger zum Kirchenchor, dem er nun schon eine unvorstellbare Zeit von 70 Jahren angehört.

Zum Ständchen sangen wir in drangvoller Enge in der “Spitz“ unter der Leitung von Stefanie Englert folgende Lieder:
Wir gratulieren…
Der Herr ist mein Hirt…
Deine Hand, starker Gott…
Kein schöner Land…

Die 2. Vorsitzende des Kirchenchors,Hermine Weis, gratulierte dem Jubilar und dankte ihm für seinen außergewöhnlichen Einsatz im Chor und für sein herausragendes Engagement im Vorstand, dem er schon seit 55 Jahren angehört und mit Rat und Tat unterstützt. Sie wünschte ihm und dem Chor, dass dies noch lange so bleiben möge, denn Singen sei sehr gesund und ein Lied auf den Lippen wäre immer besser als ein Pfeifen im Ohr.

Festgottesdienst zur Kirchweih am 02.10.2016

Der Festgottesdienst zum Kirchweihfest war überraschend gut besucht. Nach einem nachdenklichen Eingangslied der Gemeinde “Gott ruft sein Volk zusammen“ sang der Chor zum Gloria ein fröhliches “Tollite hostias et adorate Dominum“ (Bringet Geschenke und betet an den Herrn) von Camille Saint-Saëns.
Zur Gabenbereitung hatte unsere Chorleiterin Stefanie Englert eine für die Kirche dogmatische Motette ebenfalls von C. Saint-Saëns ausgewählt:
Tu es Petrus, et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam.
(Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.)
Der Chor sang die Motette sehr engagiert, besonders zum Ende klang es eindringlich und beschwörend. Die Proben haben sich gelohnt.
Nach einem Ave verum zum Agnus Dei mit einem Solo der Chorleiterin endete der Gottesdienst mit einem der meistgesungenen Kirchenliedern, das der Chor im Wechsel mit der Gemeinde gesungen hat und das beim Kirchweihfest nicht fehlen darf: “Ein Haus voll Glorie schauet“.
Während die Orgel schon brausend zum Auszug spielte, gab es spontanen Applaus.
Offensichtlich hatte der Gottesdienst den Kirchenbesuchern gut gefallen.
Der Kirchenchor trug mit folgenden Liedern zur musikalischen Gestaltung bei:
Gloria: Tollite hostias et adorate,  C. Saint-Saëns
Gabenbereitung: Tu es Petrus, et super hanc petram,  C. Saint-Saëns Agnus Dei: Ave verum corpus natum,  E. Elgar
Schluss: Ein Haus voll Glorie schauet,  J. Mohr

Jahresausflug 2016 nach Wiesbaden am 15.09.2016

Der Chor fuhr beim Ausflug 2016 mit der Bergbahn auf den Neroberg
Die Nerobergbahn in Wiesbaden

Der Jahresausflug ist für den Kirchenchor immer ein besonderes Ereignis. Die Erwartung, in einem guten gesellschaftlichen Miteinander einen schönen Tag zu verbringen, sorgt allein schon für gute Laune.
Das Ziel war diesmal die Landeshauptstadt Wiesbaden.
Der Ausflug stand unter der bewährten Reiseleitung von Aloys Dörr.
Im Bus nutzte Dörr die Zeit, um über die Geschichte zur Entstehung der Thermen und der Stadt zu informieren. In Wiesbaden waren die Wilhelmstraße und der Kurpark die ersten Anlaufstellen bevor der Landtagsabgeordnete Peter Stephan die Gruppe zur Besichtigung des Landtags abholte. Im Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten gab es eine rege Diskussion über die aktuellen und regionalen Probleme.
Nach einer Schlossführung ging es mit der Bergbahn auf den Neroberg. Der Ausblick über Wiesbaden ist von dort einmalig schön. Die orthodoxe Kirche war zu bewundern und ein Café lud zu einer Pause ein.
Der Neroberg war ein schöner Abschluss für den Besuch der Landeshauptstadt.
Der zweite Teil des Ausflugs startete nun mit der Weiterfahrt in das Weingut Holzmühle nach Osthofen. Dort wurde die Gruppe schon mit einer umfangreichen Weinprobe in ausgezeichneter Qualität erwartet. Die Kenner diskutierten ausgiebig über die Nuancen bei den verschiedenen Geschmacksrichtungen der Weinproben. Bei angeregter Unterhaltung wurde die Stimmung immer besser.
Nach einem guten Essen ging ein schöner, harmonischer Tag mit einer fröhlichen Heimfahrt zu Ende.

Kirchenchor beim Ausflug 2016 vor dem Hessischen Landtag
Der Kirchenchor beim Ausflug 2016

Kirchenchor beim Ausflug 2016 vor dem Hessischen Landtag
vor dem Hessischen Landtag

Russisch-Orthodoxe Kirche auf dem Neroberg, Wiesbaden
Russisch-Orthodoxe Kirche am Neroberg, Wiesbaden

Marktkirche, Wiesbaden
Marktkirche, Wiesbaden