Geschichte

Der Katholische Kirchenchor Fürth wurde 1908 gegründet als Gesangsabteilung des Volksvereins, der 1890 in Mainz gegründet wurde. Der Volksverein wirkte auf politischer, sozialer und religiös-kultureller Ebene. Erst 15 Jahre später wurde der Fürther Chor als kath. Kirchenchor selbstständig geführt.
Während der gesamten Zeit seines Bestehens veranstaltete der Chor immer wieder Konzerte, besonders Weihnachtskonzerte gemeinsam mit anderen Chören, auch mit dem evangelischen Chor in Fürth.
Einige Festgottesdienste zum Johannismarkt, auch ökumenische Gottesdienste, wurden vom kath. und evangelischen Kirchenchor gemeinsam musikalisch gestaltet.

Vom 08.-09. Oktober 1983 feierte der kath. Kirchenchor Fürth sein 75-jähriges Jubiläum am Samstag mit einem Kommersabend in der TV-Halle Fürth und abschließend am Sonntag mit einem feierlichen Festgottesdienst.

1995: Konzert zur 1200-Jahr-Feier der Kath. Kirche Fürth gemeinsam mit dem Cäcilienchor Weiher in der kath. Kirche Fürth. Zur Aufführung kam unter anderem die Messe C-Dur von Anton Bruckner für Chor, Streicher, 2 Hörner und Orgel.

2002: Zur Feier „250 Jahre Barockkirche Fürth“ gestaltete der Kirchenchor das Festamt mit Teilen aus der Cäcilienmesse von Charles Gounod. Die Kirchenmusikkapelle spielte zum feierlichen Ein- und Auszug.

2004 hat der Kirchenchor mit großem Orchester und Solisten die Cäcilienmesse von Charles Gounod aufgeführt, unter der Leitung von Stefanie Englert.
Der Erlös wurde zur Renovierung der Altäre gespendet.

2008 feierte der Kirchenchor sein 100- jähriges Jubiläum.
Im Mai wurde das 100-jährige Jubiläum des Chores mit einem viertägigen Jubiläumsausflug nach Dresden eröffnet.
Im September folgte ein Jubiläumskonzert mit drei Chören. Der Kirchenchor brachte die Harmoniemesse, Missa B-Dur von Joseph Haydn mit Solisten und großem Orchester unter der Leitung von Stefanie Englert zur Aufführung.
Die beiden anderen Chöre von Frau Englert, der Chor Quo Vadis aus Fürth und CREscenDO aus Weiterstadt gestalteten den eher jugendlich-modernen Teil des Konzerts mit dem Repertoire des neuen geistlichen Liedguts (NGL).

2011: Konzert-Veranstaltung zur Nacht der Kirchenmusik mit dem Kirchenchor,
dem Chor Quo Vadis und der Kirchenmusikkapelle.
Mit Motetten und Gesängen von Gabriel Rheinberger hat der Kirchenchor das Konzert unter der Leitung von Stefanie Englert eröffnet.
Der Chor Quo Vadis präsentierte unter der Leitung von Stefanie Englert Lieder des neuen geistlichen Liedguts.
Das Konzert wurde mit machtvollen, alles durchdringenden Klängen der Kirchenmusikkapelle unter der Leitung von Wilco Grootenboer fulminant beendet.